aller anfang ist schwer

und jede pause ein guter anfang.

es erscheint mir eine absolute geschichte zu sein, eine geschichte, die es wert ist erzählt zu werden. am ende ist es aber wieder nicht die erzählung, die zählt, sondern die form der geschichte, das format, die frage, was die idee hinter der ganzen sache war, bevor sie in die welt gesetzt wurde.

auch wenn es mir schwer fällt, mich damit abzufinden, am ende des tages ist es doch eine gewaltige frage der anpassung, wie erfolgreich ein projekt in den augen der mehrheit ist, die es gilt am ende zu erreichen. die masse weiß, was die masse will, könnte die aussage lauten, und ich würde ihr wohl zustimmen.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in blog